Äthiopien – Land der Extreme

Äthiopien liegt am Horn von Afrika. Ohne Zugang zum Meer, isoliert durch leblose Wüsten und himmelstürmende Berge, habe ich Äthiopien als Land der Extreme kennen gelernt.

Einzigartig und extrem ist vor allem die Landschaft: von der Danakil, der heißesten und unwirtlichsten Wüste der Welt, über die typischen ostafrikanischen Savannenlandschaften bis zu den höchsten Bergen Afrikas.

Und auch Äthiopiens ethnische Vielfalt ist extrem und sucht ihresgleichen: Hier leben annähernd 100 verschiedene Völker. Viele konnten sich ein traditionelles Leben bewahren, wie es in anderen Teilen Afrikas längst der Vergangenheit angehört.

Äthiopien ist der einzige Staat Afrikas, der während des Kolonialismus seine Unabhängigkeit bewahren konnte. Das Land blickt auf eine lange Historie zurück. Das legendere Abessinien war schon während der Antike ein Weltreich. Noch vor dem Römischen Reich wurde hier das Christentum als Staatsreligion eingeführt. Bis heute hat sich eine archaische, ursprüngliche und faszinierende Form des Christentums erhalten. Außerdem findet man nirgendwo in Afrika so viele Weltkulturerbestätten wie hier.

Dennoch ist Äthiopien in touristischer Hinsicht noch weitgehend unentdeckt, denn es ist nicht einfach, hier zu reisen. Fast überall fehlt es an Infrastruktur und oft auch an den kleinsten Annehmlichkeiten und aufgrund der politischen Verhältnisse ist es auch nicht ganz ungefährlich, manche Teile des Landes zu bereisen.

Ich habe es dennoch gewagt, mich auf die Herausforderungen einzulassen und auf vier abenteuerlichen Reisen dieses einzigartige Land kennengelernt. In atemberaubenden, auf Großbildleinwand projizierten Bilder möchter ich Ihnen mit dieser Show von einem der widersprüchlichsten, aber auch einem der spannendsten Länder Afrikas erzählen!

Kapitelübersicht

Äthiopien, das Land der Extreme – Addis Abeba – 1. Reise: das Abessinische Hochland, das Kernland des äthiopischen Christentums – Yeha – die heilige Stadt Axum – die Schlacht von Adua – Debre Damo, das älteste Kloster Äthiopiens – die Felsenkirchen von Lalibela – Fasika, das äthiopische Osterfest – einsame Klöster in rauer Berglandschaft: die Gheralta-Berge – das Dach Afrikas: der Simien National Park – Dscheladas (Blutbrustpavianie), die seltsamsten Affen Afrikas – wo der Nil entspringt: Bahirdar und Tana-See – die Nilfälle – zu den Klöstern der Tana-Inseln – die alte Kaiserstadt Gondar

  1. Reise: die Danakil, die heißeste Wüste der Erde – Mekele, das Tor zur Danakil – das Volk der Afar – in der Sazsenke von Dallol – die Besteigung des aktiven Vulkans Erta Ale

3.Reise: das Somalihochland in Ostäthiopien – Harar, die heilige Stadt der äthiopischen Muslime – die Hyänenmänner von Harar – im Tal der Wunder – auf dem Kamelmarkt von Babile – der Kaffeeanbau – die Kau-Droge Khat und der Khat-Markt von Awaday – in den Bale Mountains – auf dem Tulu Dimtu, dem zweithöchsten Berg Äthiopiens – auf der Suche nach den letzten Berg-Nyalas und dem athiopischen Fuchs

  1. Reise: Südathiopien – die Seen des Rift-Valley – auf dem Fischmarkt von Hawassa – Colobus-Affen – zu Besuch bei einer Bauernfamilie in Yigra Alem – Arba Minch, Chamo See und Nechisar Nationalpark – Zebras und Krokodile – die interessanteste Region Afrikas, bei den Völker des Omo – bei den Konso – bei den Hamer – das Ritual des Bullensprungs – bei den Mursi (Tellerlippenfrauen) – Abschied von Äthiopien
Rain

9°C

Addis Abeba

Rain

Humidity: 80%

Wind: 38.62 km/h

  • 20 Oct 2018

    Rain 11°C 3°C

  • 21 Oct 2018

    Cloudy 3°C 2°C