Zwei Esel auf Pilgerreise von Istanbul nach Jerusalem

Jerusalem ist das Ziel, aber eigentlich steht der Weg dorthin im Mittelpunkt, als ich mich aufmachte, auf dem langen und beschwerlichen Landweg den Spuren der Kreuzfahrer und Pilger des Mittelalters zu folgen.

Begleitet wurde ich von meinem Esel Yussuf, der sich als treuer Weggefährte entpuppte, der willig das Gepäck trug und mit seinem liebenswerten Eigensinn so manches Abenteuer selbst heraufbeschwor.

Der Weg führt Yussuf und mich zunächst quer durch die Türkei. Von Istanbul mit seinen Sultanspalästen und Moscheen ging es entlang der Mittelmeerküste und durch die kargen Ebenen Zentralanatoliens in die bizarre Landschaft Kappadokiens.

In Syrien ging es weiter durch Wüstenlandschaften vorbei an antiken Ruinenfeldern über Aleppo nach Damaskus. In Jordanien ging es schließlich durch biblische Landschaften schließlich nach Israel.

In einer Zeit, in der gerade in Anbetracht schneller Transportmöglichkeiten der zurückgelegte Weg keine Rolle mehr spielt, wurde die Reise für mich zu einer Wiederentdeckung der Langsamkeit.

Mein Esel erwies sich dabei als eine großartige Brücke zu Begegnungen mit den Menschen. Gerade durch sie erschließt sich die Kultur und Geschichte eines Weges, an dem unzählige Zivilisationen blühten und vergingen und Landschaften voller Geschichte und Geschichten hinterließen. Und so führt die Reise auch zu den Ursprüngen des Glaubens, denn hier entstanden die drei großen monotheistischen Religionen. Jerusalem, das Ziel, ist sowohl Christen als auch Juden und Muslimen gleichermaßen heilig.

Die Lippische Landeszeitung schrieb nach meinem Vortrag in der Stadthalle Detmold:

„Roland Marske ist es wieder einmal mehr gelungen, mit seinen beeindruckenden, auf Großbildleinwand projizierten Bildern und seinem sehr persönlichen, immer wieder überraschenden Bericht den Zuschauer auf eine außergewöhnliche Reise mitzunehmen. Es ist ein Bericht, der durchdrungen ist von der archaischen Kraft der Wanderung, abenteuerlustig, sehnsuchtsvoll, komisch und liebenswert.“

Ich bin von dieser Reise im August 2010 zurückgekehrt. Kein halbes Jahr später begann in Syrien ein Bürgerkrieg.

Die Armeen von Präsident Assad und von Putin bombardierten Hilfskonvois, Schulen und Krankenhäuser, der Islamische Staat versklavte Tausende Frauen und richtete Männer vor laufener Kamera hin.

Eine Reise, wie Yussuf und ich sie erleben durften, ist seitdem nicht mehr möglich und so zeigen meine Bilder auch ein Land, das vor den Kriegszerstörungen und dem Exodus von

fünf Millionen Syrer für mich eines der spannendsten, gastfreundlichsten Länder der arabischen Welt war. Dieses Land existiert nicht mehr.

Kapitelübersicht

Türkei
Kreuzzüge und Pilgerreisen ins Heilige Land Kreuzzüge und Pilgerreisen ins Heilige Land – Istanbul – Hagia Sophia – Topkapi Palast – Basar – Blaue Moschee – Aufbruch – Ausgrabungsstätten von Troja, Assos, Pergamon und Ephesus – Çesme und die Insel der Esel – Eselkauf – die erste Etappe mit einem Esel und der Beginn einer Freundschaft – Bafa See – erste Bewährungsprobe: die Überquerung des Latmos Gebirges – Stratonicea – türkische Gastfreundschaft – Südägäis – Akyaka –
Lykische Küste und lykischer Wanderweg – Öludeniz – Traumstrand von Patara – Kekova – Myra und der Heilige Nikolaus, die ewigen Feuer von Olympos – touristischer Hotspot Türkische Riviera – der Paulus Weg über den Taurus – Köprülü Canyon – die Ruinen von Selge und Sagalassos – Steppenweite der zentralanatolischen Hochebene – Konya und die tanzenden Derwische – Kappadokien, die Traumlandschaft der Türkei – Ballonfahrt – Antakya – Grenzprobleme
 
Syrien
Nordsyrisches Kalksteinmassiv – Simeonskloster – Aleppo – die Suqs von Aleppo, der größte Bazar der Welt – Al Bara – Bienenkorbhäuser – die singenden Räder von Hama – Kreuzritterburg Craq des Chevaliers – christliches Dorf Maalula – Kloster von Sayyid Naya – Damaskus – die große Omajyaden-Moschee – zu Gast in Syrien – Palmyra, die großartigste Ruinenstätte der Welt
 
Jordanien
durch das Jordantal – Totes Meer – Straße der Könige – Petra, die legendäre Felsenstadt der Nabatäer – am Roten Meer
 
Israel
Nahostkonflikt – Jerusalem – Klagemauer – Mea Shearim, das Viertel der Chassidim – Felsendom – Via Dolorosa – Grabeskirche – Abschied

Mostly Cloudy

18°C

Mostly Cloudy

Humidity: 78%

Wind: 11.27 km/h

  • 20 Oct 2018

    Mostly Cloudy 20°C 13°C

  • 21 Oct 2018

    Rain 18°C 13°C