Gartenträume – die schönsten Gärten und Parks der Welt

Jeder Mensch wünscht sich ein verzaubertes Fleckchen Erde, an dem er die Seele baumeln lassen kann. Der Garten ist so ein wunderbarer Freiraum, an dem sich Stress und Hektik in Heiterkeit und Gelassenheit verwandeln.

Eigentlich hatte ich mir nie viel aus Gärten gemacht – und erst recht nicht aus Gartenarbeit. Bis ich während meiner Arbeit an meiner Show über Cornwall die Gärten Südenglands kennenlernte. Ich war so fasziniert, dass ich mich für Gartenkunst zu interessieren begann. So entstand die Idee, die schönsten Gärten der Welt zu porträtieren.

Aus dieser Idee wuchs eines meiner aufwendigsten Projekte, für das ich in zwei Jahren um die ganze Welt reiste und rund 30 Länder und weit über 200 Gärten besuchte, um die Zauberlandschaften aus zwei Jahrtausenden Gartenkunst zu fotografieren.

Das Spektrum reicht vom alten Ägypten bis in unsere modernen Großstädte New York, Paris oder Berlin, von antiken römischen Gärten, verträumten Renaissancegärten in Italien, stillen Klostergärten über prachtvolle barocke Schlossparks, wie das französische Versailles oder den russischen Peterhof, zu den romantischen englischen Landschaftsgärten und den üppig blühenden Cottage-Gärten in Südengland.

Doch nicht nur Europa ist reich an weltberühmten Gärten und Parklandschaften. Die Bilderreise führt Sie auch in die paradiesischen Mogulgärten Indiens, die klassischen Gärten Chinas, die meditativen Zen-Gärten Japans und die Gartenjuwelen des Orients, von Dubai über Marokko bis zur Alhambra in Andalusien.

Zu den Bildern erzählt ich, übersichtlich wie ein Lexikon und doch unterhaltsam wie ein Roman, die Geschichte und Geschichten der Gartenkunst und ihrer Schöpfer. Zusammen mit den Bildern und auf Großbildleinwand projizierte entsteht so eine Multi-Visions-Show, die für Augen, Ohren und Geist ein Genuss ist!

Jeder Mensch wünscht sich ein verzaubertes Fleckchen Erde, an dem er die Seele baumeln lassen kann. Der Garten ist so ein wunderbarer Freiraum, an dem sich Stress und Hektik in Heiterkeit und Gelassenheit verwandeln.

Eigentlich hatte ich mir nie viel aus Gärten gemacht – und erst recht nicht aus Gartenarbeit. Bis ich während meiner Arbeit an meiner Show über Cornwall die Gärten Südenglands kennenlernte. Ich war so fasziniert, dass ich mich für Gartenkunst zu interessieren begann. So entstand die Idee, die schönsten Gärten der Welt zu porträtieren.

Aus dieser Idee wuchs eines meiner aufwendigsten Projekte, für das ich in zwei Jahren um die ganze Welt reiste und rund 30 Länder und weit über 200 Gärten besuchte, um die Zauberlandschaften aus zwei Jahrtausenden Gartenkunst zu fotografieren.

Das Spektrum reicht vom alten Ägypten bis in unsere modernen Großstädte New York, Paris oder Berlin, von antiken römischen Gärten, verträumten Renaissancegärten in Italien, stillen Klostergärten über prachtvolle barocke Schlossparks, wie das französische Versailles oder den russischen Peterhof, zu den romantischen englischen Landschaftsgärten und den üppig blühenden Cottage-Gärten in Südengland.

Doch nicht nur Europa ist reich an weltberühmten Gärten und Parklandschaften. Die Bilderreise führt Sie auch in die paradiesischen Mogulgärten Indiens, die klassischen Gärten Chinas, die meditativen Zen-Gärten Japans und die Gartenjuwelen des Orients, von Dubai über Marokko bis zur Alhambra in Andalusien.

Zu den Bildern erzählt ich, übersichtlich wie ein Lexikon und doch unterhaltsam wie ein Roman, die Geschichte und Geschichten der Gartenkunst und ihrer Schöpfer. Zusammen mit den Bildern und auf Großbildleinwand projizierte entsteht so eine Multi-Visions-Show, die für Augen, Ohren und Geist ein Genuss ist!

Kapitelübersicht

Teil 1: Die Geschichte der Gartenkunst

Die Antiken Gärten , Ägypten, Römische Gärten, Pompeji – Islamische Gartenkunst , Marokko, Riad-Gärten Marrakeschs, Moghulgärten in Indien, Taj Mahal – Maurische Gartenkunst , Alhambra in Granada, Real Alczár in Sevilla - Gärten im Mittelalter, Klostergärten – Renaissance-Gärten , Villa Tivoli und Villa Lante im italienischen Latium, Loire, Villandry – die Gärten des Barock , Vaux-le-Vicomte, Versailles, der Wettstreit euröpischer Herrscherhäuser, die Gärten August des Starken in Sachsen – der Englische Landschaftsgarten , die Revolution in der Gartenkunst, Stourhead, Wörlitz – Viktorianische Gartengestaltung – Cottagegardens , Sissinghurst – moderne Gartenkunst des 20. Jahrhunderts , Landschaftspark Duisburg Nord, Parc Andre Citroen in Paris, Gartenfestival von Chaumont-sur-Loire.

Zwei Esel auf Pilgerreise von Istanbul nach Jerusalem

Jerusalem ist das Ziel, aber eigentlich steht der Weg dorthin im Mittelpunkt, als ich mich aufmachte, auf dem langen und beschwerlichen Landweg den Spuren der Kreuzfahrer und Pilger des Mittelalters zu folgen.

Begleitet wurde ich von meinem Esel Yussuf, der sich als treuer Weggefährte entpuppte, der willig das Gepäck trug und mit seinem liebenswerten Eigensinn so manches Abenteuer selbst heraufbeschwor.

Der Weg führt Yussuf und mich zunächst quer durch die Türkei. Von Istanbul mit seinen Sultanspalästen und Moscheen ging es entlang der Mittelmeerküste und durch die kargen Ebenen Zentralanatoliens in die bizarre Landschaft Kappadokiens.

In Syrien ging es weiter durch Wüstenlandschaften vorbei an antiken Ruinenfeldern über Aleppo nach Damaskus. In Jordanien ging es schließlich durch biblische Landschaften schließlich nach Israel.

In einer Zeit, in der gerade in Anbetracht schneller Transportmöglichkeiten der zurückgelegte Weg keine Rolle mehr spielt, wurde die Reise für mich zu einer Wiederentdeckung der Langsamkeit.

Mein Esel erwies sich dabei als eine großartige Brücke zu Begegnungen mit den Menschen. Gerade durch sie erschließt sich die Kultur und Geschichte eines Weges, an dem unzählige Zivilisationen blühten und vergingen und Landschaften voller Geschichte und Geschichten hinterließen. Und so führt die Reise auch zu den Ursprüngen des Glaubens, denn hier entstanden die drei großen monotheistischen Religionen. Jerusalem, das Ziel, ist sowohl Christen als auch Juden und Muslimen gleichermaßen heilig.

Die Lippische Landeszeitung schrieb nach meinem Vortrag in der Stadthalle Detmold:

„Roland Marske ist es wieder einmal mehr gelungen, mit seinen beeindruckenden, auf Großbildleinwand projizierten Bildern und seinem sehr persönlichen, immer wieder überraschenden Bericht den Zuschauer auf eine außergewöhnliche Reise mitzunehmen. Es ist ein Bericht, der durchdrungen ist von der archaischen Kraft der Wanderung, abenteuerlustig, sehnsuchtsvoll, komisch und liebenswert.“

Ich bin von dieser Reise im August 2010 zurückgekehrt. Kein halbes Jahr später begann in Syrien ein Bürgerkrieg.

Die Armeen von Präsident Assad und von Putin bombardierten Hilfskonvois, Schulen und Krankenhäuser, der Islamische Staat versklavte Tausende Frauen und richtete Männer vor laufener Kamera hin.

Eine Reise, wie Yussuf und ich sie erleben durften, ist seitdem nicht mehr möglich und so zeigen meine Bilder auch ein Land, das vor den Kriegszerstörungen und dem Exodus von

fünf Millionen Syrer für mich eines der spannendsten, gastfreundlichsten Länder der arabischen Welt war. Dieses Land existiert nicht mehr.

Kapitelübersicht

Türkei
Kreuzzüge und Pilgerreisen ins Heilige Land Kreuzzüge und Pilgerreisen ins Heilige Land – Istanbul – Hagia Sophia – Topkapi Palast – Basar – Blaue Moschee – Aufbruch – Ausgrabungsstätten von Troja, Assos, Pergamon und Ephesus – Çesme und die Insel der Esel – Eselkauf – die erste Etappe mit einem Esel und der Beginn einer Freundschaft – Bafa See – erste Bewährungsprobe: die Überquerung des Latmos Gebirges – Stratonicea – türkische Gastfreundschaft – Südägäis – Akyaka –
Lykische Küste und lykischer Wanderweg – Öludeniz – Traumstrand von Patara – Kekova – Myra und der Heilige Nikolaus, die ewigen Feuer von Olympos – touristischer Hotspot Türkische Riviera – der Paulus Weg über den Taurus – Köprülü Canyon – die Ruinen von Selge und Sagalassos – Steppenweite der zentralanatolischen Hochebene – Konya und die tanzenden Derwische – Kappadokien, die Traumlandschaft der Türkei – Ballonfahrt – Antakya – Grenzprobleme
 
Syrien
Nordsyrisches Kalksteinmassiv – Simeonskloster – Aleppo – die Suqs von Aleppo, der größte Bazar der Welt – Al Bara – Bienenkorbhäuser – die singenden Räder von Hama – Kreuzritterburg Craq des Chevaliers – christliches Dorf Maalula – Kloster von Sayyid Naya – Damaskus – die große Omajyaden-Moschee – zu Gast in Syrien – Palmyra, die großartigste Ruinenstätte der Welt
 
Jordanien
durch das Jordantal – Totes Meer – Straße der Könige – Petra, die legendäre Felsenstadt der Nabatäer – am Roten Meer
 
Israel
Nahostkonflikt – Jerusalem – Klagemauer – Mea Shearim, das Viertel der Chassidim – Felsendom – Via Dolorosa – Grabeskirche – Abschied

Die Letzten Ihrer Art - auf den Spuren der letzten wilden Tiere der Erde

Die Faszination, die letzten großen Wildtiere der Erde in ihren ureigenen Lebensräumen zu erleben, begleiten mich schon seit meiner frühsten Kindheit. Immer wieder zieht es mich in die meist weit abgelegenen und oft nur schwer erreichbaren Gebiete, wo ich ihnen noch begegnen kann: Von den Berggorillas im Hochland Ugandas bis zu den Eisbären in der kanadischen Arktis, vom weit vor der equadorianischen Küste liegenden Galápagos Archipel mit seinen bizarren Riesenschildkröten und Meeresechsen bis zu den letzten Tigern im indischen Dschungel.

In Alaska kam ich den großen Grizzly-Bären ganz nahe, in Neuseeland durchstreifte ich wochenlang die Wälder auf der Suche nach dem seltenen Kiwi und in Australien wurde mein Boot von Krokodilen angegriffen.

In Indonesien machte ich nicht nur Bekanntschaft mit diebischen Orang Utans sondern auch mit riesenhaften Echsen, die in der Isolation der Komodo-Inseln die Zeit der Dinosaurier überlebt haben, und in Afrika begleitete ich Elefanten auf ihren Wanderungen durch die Savanne.

Und auch vor unserer Haustür, in Europa, entdeckte ich noch wilde Tiere: Bären, Wölfe und Luchse in den einsamen Weiten Lapplands, die mit den riesigen Bisons verwandten letzten Wisente in den dunklen Wäldern Masurens oder die wilden Ponys in Englands legendärem Dartmoor.

Die schönsten, faszinierendsten und spektakulärsten Bilder dieser zum Teil abenteuerlichen Expeditionen, auf Großbildleinwand projizierte und spannend, witzig und gleichzeit geistreich und emotional kommentiert, sind jedoch weit mehr als fulminanter Reisebericht. Es ist zugleich auch eine schockierende Dokumentation über den Zustand der letzten Naturparadiese unserer Erde. Auf allen Kontinenten sind die Tiere in ihren natürlichen Lebensräumen vom Aussterben bedroht. Und so ist meine Multi-Visions-Show wohl auch eine Begegnung mit den Letzten ihrer Art.

Kapitelübersicht

Europa
Wisente, die letzen wilden europäischen Urrinder in den dunklen Wäldern Masuren –
Bären, Wölfe und Luchse in Lappland, Europa letzte große Wildnis – Südengland: Ponys im legendären Dartmoor
 
Amerika
USA – Wildlife im Yellowstone, dem ersten Nationalpark der Welt – The Last Frontier: hautnahe Begegnungen mit Walen, Grizzly-Bären, Elchen und Moschusochsen in Alaska–Eisbären in der kanadischenArktis– Ecuador:die einmalige Tierwelt auf den abgeschiedenen Galápagos-Inseln
 
Asien
Auf den Spuren der letzten Tiger von Indien–Indonesien: die letzten Orang Utans von Borneo–bei den Drachenechsen von Komodo
 
AustralienundOzeanien
Australiens einmalige Tierwelt: Känguruhs, Koalas, Schlangen, Haie und Krokodile –
Neuseeland: von Keas, Kiwis und anderen komischen Vögeln
 
Afrika
Der Kampf um die letzten Nashörner Afrikas – Elefanten, das Symbol des Schwarzen Kontinents und ihr Kampf ums Überleben – Schimpansen, unsere nächsten Verwandten –
sanfte Riesen: die Berggorillas im Dreiländereck von Uganda / Ruanda / Kongo

Sample module in position -stick-leftmiddle-

nach oben
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account